Heuaufguss

Home ] Nach oben ] Was ist Leben? ] [ Heuaufguss ] Mikroskop ] Mendel 1 und 2 ] Mendel 3 ]

 

  


Foto oben: Hier stehen Ihre Pflanzensammlungen am 29.9. noch trocken in der Klasse

Foto oben: Hier habe ich mit dem Gras vor meiner Haustür mal eine "Sukzession" eingerichtet = "zeitliche Aufeinanderfolge der an einem Standort einander ablösenden Pflanzen- und Tiergesellschaften".

Beim Nachschauen mit dem Mikroskop am 16.10.2018 gab es kein Leben im Gefäß rechts (einen Tag mit Wasser übergossen), wenige kleine Einzeller nach einer Woche mit Wasser und viele größere Einzeller nach zwei Wochen. Allerdings nur eine Sorte von Einzellern wimmelte bei "meinem" Heuaufguss im Wasser herum. Ich hoffe, bei Ihren vielen Gräsern erwachen auch weitere Lebensformen.

Foto oben: Auch aus diesem Teich entnahm ich am 14.10.2018 eine Wasserprobe mit Pflanzenmaterial. Da ist eine große Vielfalt an abgestorbenem Einzeller-Leben drin - die rasen dann nicht so davon wie diejenigen im Heuaufguss - und auch  Zellen von Faden-Algen lassen sich studieren. Also dieser Teich ist gut zum "Malen nach dem Anblick im Mikroskop", aber eben nicht mehr lebendig.

Heuaufgüsse stinken nach vier bis sechs Wochen. Dann müssen sie entsorgt werden. Recths ist warmes Wasser mit Spüli: Da sind die Objektträger drin. Die werden erneut genutzt. Objektdeckel und Pipetten sind nach Möglichkeit Einweg-Artikel.